Aufrufe
vor 5 Jahren

XtraBlatt 01-2016

  • Text
  • Krone
  • Menschen
  • Maschinen
  • Landwirte
  • Frankreich
  • Tiere
  • Stroh
  • Milch
  • Familie
  • Ballen

MENSCHEN PARTNER diese,

MENSCHEN PARTNER diese, wie auch alle anderen Maschinen zur Grünfutterernte, ausschließlich von Krone. „Für uns ist diese Technik die Brotund-Butter-Maschine und ich bin von den Maschinen aus Spelle überzeugt“, schildert er. Ganz oben in seiner Verkaufshitliste stehen die Mähwerke von 2,80 m bis 3,20 m, meist als Front/Heck-Kombi oder auch die 3-m-Frontmäher, mehrheitlich ohne Aufbereiter. Platz Zwei hat sich der Rotorladewagen erobert. Aber auch zwei Big M laufen in seinem Gebiet, natürlich in Lohnunternehmen. Bei den Rundballenpressen hat Krone einen Marktanteil in Österreich von 50 %. Bei den Quaderballenpressen kann Erwin Bögl maximal zwei Maschinen pro Jahr absetzen. GUTE REFERENZEN „In einem Gebiet, in dem traditionell starke Wettbewerbsprodukte beheimatet sind, war es schwierig, mit Grünfuttererntetechnik made in Germany Kunden zu überzeugen“, erinnert sich Erwin Bögl. „Wir haben damals viele Vorführungen gefahren und nach den ersten Kundenerfolgen arbeite ich im Verkauf intensiv mit Referenzkunden. Ich verweise also Interessenten immer an Kunden, die bereits mit der Krone-Maschine arbeiten. Damit habe ich seit vielen Jahren sehr gute Erfolge erzielt“, sagt er und zieht zum Beweis seine Referenzliste aus der Schublade. Insgesamt handelt die „Land & Technik“ mit rund 1.000 Kunden in einem Raum zwischen Grieskirchen und Passau. Meist seien das Landwirte, aber zunehmend auch Lohnunternehmer. Das Verkaufsgebiet wachse aktuell, meint er. Begrenzung sei die Entfernung zur Werkstatt, denn die spiele für die Kunden eine große Rolle. Am Standort Münzkirchen ist die „Land & Technik“ beheimatet, dort werden alle Neumaschinen angeliefert und alle Gebrauchtmaschinen verwaltet. Zudem befindet sich hier die Werkstatt von Moser und 6 km weiter die Werkstatt von Kasbauer. Entsprechend des Kundenwunsches werden die Neumaschinen von der Werkstatt übergeben, die später auch den Service erledigen soll. Die Werkstatt Kasbauer ist mit 14 Mitarbeitern ausgestattet und die von Moser mit sechs Mitarbeitern. Die Landwirte im Arbeitsgebiet der „Land & Technik“ bewirtschaften im Mittel zwischen 20 und 40 ha mit hohem Grünlandanteil und Milchviehbeständen von 30 bis 40 Tieren. Oft werden Betriebe im Nebenerwerb bewirtschaftet. Und wie kauffreudig sind die Landwirte aktuell? „In Jahren, in denen der Liter Milch mit 40 ct bezahlt wurde, bauten Landwirte hier neue Milchviehställe. Heute, bei weniger als 30 ct pro Liter, bleibt da nicht mehr so viel Geld für Landtechnik übrig“, schildert Bögl. Zuwächse erwartet er hingegen bei den Lohnunternehmern. Sorgenfalten sieht man bei Erwin Bögl und seinen Mitgesellschaftern jedenfalls nicht. Problemjahre gab es früher auch schon, erzählt er. Aber selbst in schwierigen Zeiten bewähre sich diese in Österreich einmalige Gesellschaft, die sogar mit einem Innovationspreis für Kooperationen ausgezeichnet worden ist. Ziel der drei Partner war eine Selbstständigkeit bei Service und Verkauf. „Dies ist erreicht worden“, meint Erwin Bögl nicht ohne Stolz. 1 Highlight des Jahres 2015: Treffen von 16 Krone Rotorwagen, die in den letzten zwei Jahren verkauft wurden. 2 Erwin Bögl arbeitet bei der Neukundengewinnung viel mit Referenzkunden. 1 2 44

Franz Hohberger 100. GEBURTSTAG Der Stalldungstreuer Optimat war jahrzehntelang ein Bestseller bei Krone. Sein Entwickler, Franz Hohberger, feierte kürzlich seinen 100. Geburtstag. Bis in die Neunzigerjahre hinein produzierte Krone den Stalldungstreuer „Optimat“. Insgesamt liefen davon in vier Jahrzehnten rund 200.000 Stück vom Band – eine echte Erfolgsgeschichte. Zu deren Vätern gehört auch Franz Hohberger (im Bild 1. Reihe, 5 .v. r.), der im März seinen 100. Geburtstag feiern konnte. Von 1957 bis 1981 war er bei Krone als Meister bzw. Obermeister tätig und entwickelte zusammen mit dem Ingenieur Bernd Deupmann besagten Optimat. Zum Geburtstag gratulierten neben der Hohberger- Familie auch die Familie Krone sowie viele ehemalige Kollegen. Als besonderes Highlight brachte der Krone- Chor „Die Optimaten“ ein Geburtstagsständchen – und zwar live von einem Optimaten, der speziell zum 100. Geburtstag von Franz Hohberger vor das Hotel Krone gefahren wurde. 45