Aufrufe
vor 4 Jahren

XtraBlatt 01-2014

  • Text
  • Krone
  • Menschen
  • Wilhelm
  • Junge
  • Hartmann
  • Swadro
  • Produktion
  • Eisenmann
  • Betrieb
  • Maschinen

MENSCHEN PRAXIS 4

MENSCHEN PRAXIS 4 HOFLADEN IM AUFBAU Den derzeitigen Entwicklungsstand des Hofes beschreibt Bauer Eisenmann mit „abgeschlossener Aufbauphase“. Für ihn bedeutet es, dass er vier Standbeine aufgebaut hat, mit denen er in die Zukunft blicken kann. „Wir haben drei 5-Sterne-Ferienwohnungen, die Direktvermarktung des Fleisches, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine Hackschnitzelheizung zur Energieversorgung. Demnächst kommt der neue Hofladen dazu.“ Das Gebäude, in dem der Laden entstehen soll, liegt auf der anderen Seite des Ratzenbergs. Zusammen mit zwei Biobauern aus der Region und dem Metzger Josef Fuchs aus Opfenbach baut er das alte Gebäude um. In einem Teil soll der Hofladen samt Schaukäserei entstehen. „Wir sind hier schließlich im Allgäu und da erwarten das die Touristen regelrecht. Ein Tourist in Schottland erwartet auch Whisky und keinen Rotwein.“ Alexander Eisenmann meint dazu: „Wenn ich mich schon für eine Tierhaltung zur Fleischproduktion entscheide, sollen es besondere Tiere sein, die ich mit gutem, eigen produziertem Futter versorgen kann.“ Zu weiteren Tieren auf dem Hof zählen die Bayrischen Landgänse, die Skudden-Schafe und die Wagyu-Rinder, die hierzulande eher unter dem Namen Kobe-Rinder bekannt sind. Das Fleisch der Rinder zeichnet sich durch eine sehr feine Fettmarmorierung aus und ist bei Feinschmeckern beliebt, die hohe Preise dafür zahlen. „Ich habe mit sieben Tieren begonnen und möchte weiter züchten. Das Fleisch wird dann in unserem neu eröffneten Hofladen angeboten.“ Im Wald geht er auf die Jagd und das Wildbret von etwa 30 Rehen pro Jahr wird ebenfalls im Hofladen angeboten. 5 Für den Fall, dass der Hofladen einmal nicht besetzt ist, stellt Alexander Eisenmann einen „Regiomat“ auf. An diesem gekühlten Automaten sollen Kunden Würstchen oder Fleisch nach dem Prinzip eines Getränkeautomaten „ziehen“ können. Ein Biergarten wird zudem das Konzept abrunden. „Ich diskutiere gerade mit der Gemeinde bzw. der unteren Naturschutzbehörde über einen Wanderweg zu unserem Hofladen und Biergarten. Im Ort gibt es keinen g‘scheiten Biergarten und die Bewohner der Gemeinde und Feriengäste sollen hier die Möglichkeit auf ein kühles Bier bekommen“, erklärt Alexander Eisenmann und fügt abschließend hinzu: „Ich sitze nun wieder häufiger am Schreibtisch und nicht auf dem Trecker, aber ich sehe mit Freude, dass sich etwas bewegt.“ 4 Alexander Eisenmann legt viel Wert auf gutes Futter und presst das Heu für seine Tiere mit einer Krone Round Pack. 5 Die Weiden gehören zum Hofgut und sind umgeben von vielen alten Obstbäumen. 40

Junge Land- und Melktechnik MARKENZEICHEN SERVICE Wer als Fachhändler mit Melktechnik erfolgreich ist, weiß, was die Formel 365/7/24 bedeutet, nämlich Service rund um die Uhr. Kompetenz, Flexibilität, gute Produkte und schneller Service sind jedoch auch im Landtechnikgeschäft die Schlüssel zum Erfolg – wie bei der Junge Landtechnik in Ankelohe. 41